THF statt Budapest

THF statt Budapest

Eigentlich würde ich jetzt gemütlich durch Budapest schlendern, schöne Dinge anschauen, die Startnummer abholen und einen entspannten Tag vor dem Rennen genießen. Nun kam eben alles anders und ich muss als Ausgleich die 21,0975 Kilometer eben vor der Haustür laufen. Ohne das ganz drumherum eines offiziellen Wettkampfes ist es gar nicht so leicht so lang zu laufen. Bei einer öffentlichen Veranstaltung stellt sich gar nicht die Frage, einfach mittendrin aufzuhören. Man geht an den Start und läuft bis ins Ziel. Fertig! Jedoch ohne all das war ich ein paar mal versucht vorher aufzuhören. Doch der Wille stark in mir und ich habe es geschafft.

872 Kilometer vom eigentlich Start entfernt bin ich heute morgen los. Die ersten 5 Kilometer war sehr unruhig ich war abgelenkt und kam nicht so recht in die Laufroutine rein. Dann wurde das besser und die nächsten 10 Kilometer vergingen einfach so. Die letzten zogen sich dann wieder etwas dahin. Es kommt ja bei der Hausrunde öfter mal der Park Ausgang, der nach Hause zeigt vorbei. Aber ich blieb stark und hab auch die letzten 6 Kilometer noch durchgezogen.

Jetzt liege ich auf der Terrasse in der Sonne und plane schon mal die nächsten Läufe und Reisen.

martin